Donnerstag, 13. November 2008

Ist der E-Mail-Spam auf einmal weniger gewoden?

Ich führe eine tägliche Statistik über den Mailverkehr auf unseren Servern. Als ich die heute morgen (noch im Halbschlaf) aktualisiert habe, ist mir aufgefallen, dass die Anzahl der gestrigen Mails sich teilweise nur noch auf Wochenend-Niveau befand. Oder genauer gesagt: die Zahlen haben sich insgesamt fast halbiert. Ein Beispiel: am 1. November lag die Anzahl der durch Blacklists und andere Antispam-Geschichten geblockten (rejected) Mails bei rund 320.000 Stück. Über die ersten Tage hinweg wurde das zwar schon kontinuierlich weniger, aber der Schritt gestern war dann doch etwas größer, denn gestern hatten wir nur noch 160.000 abgewiesene Mails (Vortag 276.000). Sowas hat man normalerweise nur am Wochenende, aber gestern war Mittwoch.

Zudem rief mich gerade noch ein Bekannter an, der die leidvolle Aufgabe hat, in seiner Firma die allgemeine Mailadresse 'info@$domain' abrufen zu müssen. Auch bei ihm hat sich das Mailaufkommen gestern komplett halbiert, und das, obwohl er technisch gesehen mit uns beispielsweise nichts zu tun hat.

Eine nähere Google-Recherche meinerseits über Spam-Themen, die in den letzten 24 Stunden von Google gefunden wurden, brachte folgenden Artikel zu Tage: US-Provider ziehen Spam-Schleuder den Stecker
Sehr nett. Können die von mir aus öfters mal machen...

1 Kommentar:

spamranking hat gesagt…

mmm, mein Blog bloggt unverändert Spam: spamranking.de